Willkommen, Überlebender!
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

[Wonkru] We Burn, We Live, We Thrive
SEEK HIGHER THINGS
#1
Prologue
Fünf Jahre hieß es damals, fünf Jahre sollte Wonkru im Bunker bleiben, dann sagte man, wären die letzten Überlebenden der Menschheit in der Lage an die Erdoberfläche zurückzukehren und ein neues Leben zu beginnen. Der Tag kam und ging und noch immer sitzt Wonkru in ihrem unterirdischen Zuhause fest, begraben unter Ruinen und ohne einen Weg nach draußen. Nach über einem Jahr haben viele die Hoffnung aufgegeben je wieder die Sonne zu sehen. Einige versuchen sich damit abzufinden, einige scheinen daran zu verzweifeln. Andere wiederrum kämpfen darum doch noch einen Weg in die Freiheit zu finden. Als Blodreina ist es Octavias Aufgabe das Leben Wonkrus zu schützen, eine Aufgabe, die mit jedem Tag schwerer zu werden scheint und längst schon steht nicht mehr jeder hinter ihr. Und seit dem fehlgeschlagenen Anschlag der Rebellen scheint sich die Lage täglich weiter zuzuspitzen. Der Bunker droht einzustürzen, und wenn sie nicht schnell das Wunder vollbringen trotz aller Widrigkeiten einen Ausweg finden, wird ihre ehemalige Zuflucht bald ihr Grab werden.

Fayet
26 Jahre
Wonkru
Mitglied
Ivana Baquero? // frei
Manche würde ihre Kindheit in einer kleinen, abgelegenen Siedlung wohl idyllisch nennen. Stinklangweilig ist das Wort, das Fayet wählen würde. Sie liebte den Nervenkitzel und so überredete sie ihren Bruder nicht selten zu Streifzügen durch die Umgebung ihres Dorfes, die ihr gar nicht weit genug gehen konnten. Bei einem dieser Streifzüge wurde ihr Bruder von Reapern verschleppt. Sie fanden ihn zwar wieder, doch auch die Heilkunst ihrer Mutter konnte die Droge in seinem Blut nicht besiegen. Ihre Mutter zerbrach daran und Fayet zog daraufhin rastlos von einem Ort zum anderen. Sie nutzte ihre Reize und Attraktivität, um Reisende um den Finger zu wickeln. Von ihrer Mutter wusste sie welche Pflanzen als Schlafmittel genutzt werden konnten. Wenn ihre ‚Gäste‘ am nächsten Morgen erwachten, war ihre charmante Gastgeberin bereits verschwunden, samt aller Wertsachen. Als das Dropship der 100 vom Himmel fiel war ihre Neugier geweckt und sie kehrte nach langer Zeit zu ihrem Clan zurück. Ihre Zunge ist mindestens genauso scharf wie ihre geliebten Messer, Narben und Schuldgefühle versteckt sie hinter einem toughen Äußeren. Nervenkitzel ist außerhalb der Arena im Bunker schwer zu bekommen und so vertreibt sie sie sich die Langeweile mit dem ein oder anderen Flirt, ob Mann oder Frau spielt dabei keine Rolle. Mit Ragan führt sie seit der Zeit im Bunker einen regelrechten Wettstreit, wer den besseren Streich spielen kann.


Askon
30 Jahre
Wonkru
Entertainer
Gentry White? // frei
Er ist im Bunker bekannt wie ein bunter Hund, kein Wunder, schließlich unterhält er mit seinen Geschichten und selbstgeschriebenen Liedern nicht nur die Kinder. Zugegeben, es sind nicht immer Meisterwerke der Dichtkunst und der ein der andere mag genervt sein, aber niemand kann verneinen, dass einige seiner Songs große Hits im Bunker geworden sind. Dass die Leute seine Songs nur mögen, weil sie zuvor von seinem selbstgebrauten Schnaps gekostet haben, ist also eine infame Unterstellung. Dabei ist er auf seinen Selbstgebrannten stolz und wenn er dadurch regelmäßig so nette Gesellschaft wie Eden bekommt, umso besser. Das Musikalische Talent wurde ihm in die Wiege gelegt. Vielmehr ist es aber die Tatsache, dass er erkannt hat, dass ein Lachen in schweren Zeiten das wichtigste Gut sein kann. Er ist ein unverbesserlicher Optimist, hat immer ein offenes Ohr für die Probleme und Sorgen anderer, vergisst jedoch darüber gerne mal, dass man manchmal auch selbst eine Schulter zum Anlehnen braucht. Er ist einer der wenigen, der die Hoffnung noch nicht aufgegeben hat, aus dem Bunker herauszukommen, dabei sehnt auch er sich danach, wieder den Wind zu spüren und das Sonnenlicht zu sehen, dass sich auf den Seen seiner Heimat bricht. In den Jahren im Bunker hat er sich Gaia zugewandt, der Glaube lässt ihn zur Ruhe kommen und auch schwere Zeiten überstehen.


Ragan
37 Jahre
Wonkru
Ausbilder
Jason Momoa? // frei
Seine Stimme kann man schon von Weitem vernehmen, wenn er wieder mal seine Schüler in der Trainingshalle drillt. Fehler, Ausreden und Faulheit lässt er nicht durchgehen und jede Unaufmerksamkeit wird bestraft. Er behandelt seine Trainingspartner nicht gerade zimperlich, schließlich würde das ein Gegner im Kampf auch nicht tun. Aber dank seiner jahrelangen Erfahrung bleibt es bei Prellungen, blauen Flecken oder mal einer aufgeplatzten Lippe. Als ehemaliger Waffenmeister gibt es wohl kaum eine Waffe, mit der er nicht umgehen kann und auch ohne Waffe ist er ein ernstzunehmender Gegner. Manche munkeln der stolze und ernste Krieger würde die Angst genießen, die er bei seinen Schülern verbreitet. Dabei ist Ragan gar nicht so forsch und unnahbar, wie er auf den ersten Blick wirkt. Er hat einen ausgezeichneten Sinn für Humor und eine erstaunlich sanfte Seite. Trotzdem ahnen die wenigsten, dass er der zweite Teil des Streiche-Duos ist, das gerne mal für Chaos im Bunker sorgt. Er kann bei der Ausarbeitung eine beinahe kindliche Freude an den Tag legen, hält sich im Gegensatz zu Fayet aber eher bedeckt. Wo wäre da schließlich der Spaß, wenn man ihn erwischen würde?


Eden Lanoue
31 Jahre
Wonkru
Computerexpertin
Natalie Dormer? // frei
Was Computer angeht, macht der blonden Schönheit so schnell niemand was vor und hinter ihren eisblauen Augen verbirgt sich ein messerscharfer Verstand, der sich auch von so etwas trivialem wie Regeln nicht einschränken lässt. Eine Tatsache, die sie auf der Ark fast das Leben gekostet hätte. Als sie sich in die Datenbanken hackte, fand sie Pläne für eine Mission 100 Jugendliche auf die Erde zu schicken. Sie wurde entdeckt, eine Tatsache, die ihr immer noch zutiefst peinlich ist. Eden Lanoue wird nicht erwischt! Als man sie vor den Rat brachte, wies sie auf einige schwerwiegende Fehler in der Planung hin und so wurde sie, statt verhaftet zu werden, mit der Entwicklung der Armbänder betraut, die den Datenaustausch der 100 mit der Ark ermöglichen sollten. Ihre eigene Ankunft auf der Erde war ein Schock, die neue Welt unvertraut und chaotisch, doch sie fand sich zurecht, entwickelte sogar ein Faible für die Tattoos der Grounder, von denen mittlerweile einige ihren hübschen Körper zieren. Selbstzweifel und Bescheidenheit sind ihr fremd, sie weiß was sie kann und mach daraus auch kein Geheimnis. Eden hat einen derben Humor, da geht das Feingefühl schon mal verloren. Die zierliche Blondine kann wohl die meisten in Wonkru unter den Tisch trinken, mit Ausnahme von Askon vielleicht, aber der sitzt schließlich an der Quelle.


Isabeau Santos
20 Jahre
Wonkru
Küchenhilfe
Camren Bicondova? // frei
Isabeau war sich immer schon selbst am nächsten. Aufgewachsen auf der Ark lernte sie früh nicht aufzufallen und sich zu nehmen, was sie zum Überleben brauchte. Auf der Krankenstation der Ark stahl sie Medikamente von ihrem Bettnachbarn, da man ihr auf Grund der Rationierung keine mehr zugestand. Das der alte Mann deswegen starb war zwar bedauerlich, aber ein schlechtes Gewissen hatte sie nie. Sie war nur der Mensch, zu der ihre Umstände sie machten und er hätte es doch sowieso nicht mehr lange gemacht. Sie wurde jedoch entdeckt und mit den anderen Jugendlichen auf die Erde geschickt. Auch hier tat sie was auch immer nötig war, um zu überleben. Pike hatte das verstanden, Mitgefühl und Unentschlossenheit waren auf der Erde fehl am Platz, nur das Überleben zählte, um jeden Preis. Mit dieser Einstellung überstand sie die Schrecken der Erde, obwohl sie eine der Jüngsten war. Vertrauen fällt ihr schwer, zu oft wurde sie enttäuscht, warum also sollte es bei Sirak anders sein? Auch wenn die Tatsache, dass er all die Jahre im Bunker für sie da war, das Mädchen langsam zweifeln lässt. In Blodreina sieht sie den besten Garanten für ihr Überleben. Bis jetzt jedenfalls. Ihren Job als Küchenhilfe kann sie zwar nicht ausstehen, aber so hat sie immerhin Zugriff auf Lebensmittel, von denen sie immer mal wieder welche zur Seite schafft. Man weiß ja nie.


Phoenix Ederis
32 Jahre
Wonkru
Mechaniker
Rami Malek? // frei
Seit seiner Kindheit hat Phoenix die Regierung der Ark gehasst, schließlich hatten sie seinen geliebten Vater wegen irgendeines nichtigen Verbrechens gefloatet. Seine Mutter schien die Mörder seines Vaters auch noch zu verteidigen. Seine Wut fand schließlich ein Ventil in Diana Sydneys Rebellion. Erst da offenbarte seine Mutter ihm, dass sein Vater keinesfalls gefloatet worden war, sondern Suizid durch die Erde begangen hatte. Im Bunker ist er in ihre Fußstapfen getreten und arbeitet ebenfalls als Mechaniker und hält das fragile System am Laufen, das ganz Wonkru am Leben hält. Er ist zwar ein fähiger Mechaniker mit einer Menge Improvisationstalent, doch mit seiner Ungeduld und seinem teilweise unüberlegten Handeln steht er sich oft selbst im Weg. Seine direkte und dominierende Art macht das Miteinander nicht immer leicht, nicht immer kann er seine Emotionen unter Kontrolle hatten. Wer aber darüber hinwegsehen kann, der hat in Phoenix einen loyalen Freund gefunden, auf den er sich in jeder Lebenslage verlassen kann.


Sirak
35 Jahre
Wonkru
Mitglied
Jai Courtney? // frei
Trotz all der Ungewissheiten war Sirak beinahe froh, als auch er sich in den Bunker zurückziehen musste. Er hatte die Hoffnung, dass seine Dämonen den Weg unter die Erde nicht finden würden. Als seine Schwester von den Mountain Man verschleppt wurde, tat er alles, um sie zurück zu bekommen, setzte sich sogar über die Verbote seines Clans hinweg und riskierte alles. Mit zwei Freunden schaffte er es zwar in die Tunnel, doch gegen die Übermacht der Reaper hatten sie keine Chance. Sirak landete im Cerberus-Projekt, eine Zeit, an die er wegen der Drogen kaum Erinnerungen hat, außer Albträumen und bruchstückhaften Erinnerungen, doch er weiß, dass er auch seine eigenen Leute getötet hat. Durch die Kenntnisse von Skaikru konnte er zwar von der Droge befreit werden, doch die Erlebnisse und die Tatsache, seine Schwester nicht retten zu können, hatten etwas in dem Krieger zerbrechen lassen. Er wurde abweisend und aufbrausend, stieß selbst ehemalige Freunde von sich. Die Stadt des Lichts schien anfangs paradiesisch, doch auch unter A.L.I.E.s Einfluss wandte er sich gegen jene, die den Chip nicht nehmen wollten. Die Dämonen waren keinesfalls verschwunden, sondern hatten sich lediglich zurückgezogen, um dann noch stärker erneut zu attackieren. Nie wieder, so hat er sich geschworen, wird er die Kontrolle verlieren. Allerdings ist der fürsorgliche und lebensfrohe Mann, der er einst war noch nicht vollständig verschwunden, gerade im Umgang mit Isabeau blitzt diese Seite immer öfter durch. Auch wenn sie ihn immer wieder von sich stößt, gibt er nicht auf ihr Vertrauen zu gewinnen. Zu sehr erinnert ihn das Mädchen an seine Schwester.


Epilogue
Die hier vorgestellten Charakterkonzepte sollen lediglich als Denkanstöße dienen und sind selbstverständlich anpass- und erweiterbar. Wir würden uns freuen, wenn ihr den Charakteren eure ganz eigene Note verleiht und ihnen somit Leben einhaucht. Auch die Namen und Avatare sind nur Vorschläge und können selbstverständlich geändert werden. Für Anschluss ist auch außerhalb des Canons gesorgt und der nächste große Plot wird die Befreiung Wonkrus aus dem Bunker sein, womit sich auch die Inplaymöglichkeiten erweitern werden. Wir sind eine nette kleine Truppe, die sich immer über neue Gesichter und Zuwachs freut.
Suchen Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste