Willkommen, Überlebender!
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

[Frei] In my mind I'm a God, but in reality I'm a Demon.
#1
Einleitung
Es war ein bitterer Kampf, doch es ist soweit: Eligius ist endlich zurück auf der Erde! Es ist viel passiert, seit sich die Tore des Transportschiffes endlich ein letztes Mal öffneten, und ein neues Leben auf der Erde begann. Das Leben, dass man den Mitgliedern der Eligius vor dem Untergang der Welt nahm. Vielleicht war es nur fair, dass man all das Übel überlebte?
Nach einiger Zeit in Ungewissheit, wie es weitergehen wird ist klar: Das Volk aus dem Bunker hat sich gespalten, und auch im Kreis der Eligius staut sich die Spannung immer mehr. Diyoza oder McCreary, eine Frage, die sich früher oder später wohl klären wird. Wer gewinnt bleibt ungewiss, doch eines ist sicher: Es wird verdammt viel Blut fließen.

Taraneh Marshall
23
Eligius
Mitglied
But, in the end, it doesn't even matter // Rose McIver // Suchender
Klein, blass und ein verträumter Blick in die Ferne. Taraneh wird von niemandem ernst genommen. Wie auch, wenn man gerade so ohne Kindersitz im Raumschiff mitfliegen darf. Mit knappen 1,60m hat man es eben schwer, zwischen Riesen und durchtrainierten Schränken. Kaum jemand weiß, dass sie tatsächlich unschuldig auf die Mission Eligius geschickt wurde, schließlich wäre diese Information ein gefundenes Fressen für die meisten Verurteilten. Es kostet Kraft, sich durchzusetzen und zu überleben, wenn man am Ende der Nahrungskette steht, und doch lernt man mit jedem Fehler dazu. Nach jedem verlorenen Kampf hat sie etwas gelernt, und hat schnell gelernt, zuzubeißen wenn man die Gelegenheit bekommt. Aus einer ruhigen, schüchternen jungen Frau ist eine schlagfertige, provokante Dame geworden, die nicht davor zurückschreckt, als erste auszuteilen. Zwar hat sie ihre Naivität noch immer nicht abgelegt, und zieht es vor, sich aus dem größten Ärger rauszuhalten, doch alles in allem kann sie sich zwischen Mördern und Psychopathen ganz gut zurechtfinden.
Ein Geheimnis, was Taraneh letztlich einholt verändert allerdings einiges. Bei dem Aufstand half sie, einen ziemlich brutalen Typen auf Eis zu legen. Weder er, noch seine verrückte Frau wussten, dass Taraneh der Grund war, weshalb das Ehepaar so lange getrennt war. Eligius verzeiht allerdings nicht, und behält keine Geheimnisse für sich. Die Carusos erfuhren schnell von ihrem dreckigen Geheimnis und schworen Rache. Die Ereignisse überschlagen sich, und Paxton McCreary erfährt von einem Deal zwischen dem Feind und Taraneh.


wanted
38
Eligius
Mitglied
In my mind I'm a God, but in reality I'm a Demon // Zachary Quinto (?) // Frei
Du bist stolz, ein Teil von Eligius zu sein. Deiner Meinung nach haben die Menschen es verdient, zu überleben, egal, wie schlimm ihre Vergehen waren. Ihr seid stark und habt nicht nur den Weltuntergang überlebt, sondern auch Sklaverei im Weltall, und einen Kampf gegen die Sklaventreiber. Warum auch du zu diesen Leuten gehörst, hast du bisher niemandem verraten. Soll es ein Geheimnis bleiben, oder hat nur noch niemand danach gefragt?
Du bist eine starke Persönlichkeit, unberechenbar und definitiv gefährlich. Auf den Kopf bist du auch nicht gefallen, im Gegenteil. Du weißt ganz genau was um dich herum passiert, und du hast immer Pläne parat, für Probleme die auf dich zukommen. Wenn du dann mal jemanden um die Ecke bringen musst, dann nimmst du das in Kauf. Allgemein hast du kein Problem damit, jemanden zu töten. Unteranderem deshalb verstehst du dich gut mit McCreary und gehörst zu seinem engeren Kreis, vor allem, nachdem sich Eligius in zwei Gruppen teilt. McCreary gibt dir eines Tages eine Aufgabe, die dir gelegen kommt: Einen Verräter bluten lassen. Doch auch Graveyard weiß nicht, dass du diese Verräterin schon viel Länger im Auge hast.

Schlussworte
Taraneh wird von einem Mitglied der Eligius überrascht und lernt auf harte Weise, was ein solches Geheimnis für Folgen haben kann. Sie ist froh, dass sie die beiden Psychopathen los ist und zieht sich zurück, um sich ihre Wunden zu lecken. Allerdings währt die Ruhe nicht lange, denn McCreary erfährt wenig später von einem pikanten Deal zwischen ihr und Blodreina. Hochverrat in seinen Augen! Hier kommst du uns Spiel.
Unser Namenloser Freund hat schon von Anfang an ein Auge auf Taraneh geworfen, denn er wusste von Tag 1 an das sie kein Mörder ist, sondern die pure Unschuld. Sie hat ihn fasziniert, vor allem ihre Wandlung zu einer Überlebenskünstlerin. Kontakt hatten sie bisher nur flüchtig, und so ganz traut sie ihm noch nicht über den Weg. Doch er weiß, dass er sie für sich gewinnen wird, egal wie. Als er erfährt, dass jemand sein Eigentum beschädigt hat schwört er, dass niemand ein Recht hat Taraneh zu verletzen. Wenn, dann nur er, immerhin beobachtet er sie schon so lange. Als Paxton ihn bittet ausgerechnet sie, eine Verräterin einzufangen und zu bestrafen spielt ihm das Schicksal in die Karten.
Taraneh wird Eligius verlassen und zu Trikru flüchten. Das wird ihm natürlich gar nicht gefallen, weshalb er sich vornimmt sie zu finden und zu sich zu holen. Neben der Pflicht, die Graveyard ihm aufertragen hat, wird es Zeit über ihre gemeinsame Zukunft zu sprechen. Nea wird sicher lernen, ihn zu lieben. Egal welche Mittel dazu nötig sind, schließlich ist er kreativ.


Avatar, Name und Background sind absolut optional. Natürlich würde ich gerne wissen, welches Gesicht du unserem Freund gibst!
Ich wünsche mir, dass Nea und der Namenlose einige Zeit zusammen verbringen. Natürlich fänd ich eine gemeinsame Zukunft auch nett, nachdem sie sich an den komischen Kerl gewöhnt hat, und seine Eigenarten akzeptieren kann. Wunden heilen schließlich!
Anschluss wäre somit definitiv gegeben, sowohl in die Eligius Richtung, als auch in die Trikru/Grounder Richtung.
Bei Fragen, Ideen, Wünschen oder einem Deal mit dem Teufel kann man mich jederzeit anschreiben! Smile
Suchen Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste