Willkommen, Überlebender!
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Plot #2 - I’ll See You On The Other Side
SEEK HIGHER THINGS
#1
Plot #2 - I’ll See You On The Other Side

Spacekru

Endlich waren sie wieder auf der Erde. Nach so vielen Jahren des Hoffens, aber nicht Wissens, hatten sie endlich wieder festen Boden unter den Füßen. Zwar waren sie als Gefangene hier gelandet, was ihnen nicht viel Freiraum ließ, doch zumindest schwebten sie nicht mehr verloren und rettungslos durch das Weltall. Denjenigen, die sie gefangengenommen hatten, waren sie dennoch keineswegs dankbar, denn von Anfang an hatte man sie spüren lassen, dass sie keine Gäste waren. Die Fremden wollten, dass sie ihre Fragen beantworteten, doch Spacekru war ein sehr eigenwilliger Zusammenschluss aus den verschiedensten Menschen. Wenn man sie angriff bedeutete das Krieg. Auch wenn sie den Frieden vorzogen, Jus drein jus daun war noch immer der Weg, um die zu beschützen, die man liebte. Als man Bellamy schließlich holen kam befürchteten sie alle das Schlimmste, speziell als er nicht mehr zurückkehrte, doch eines Abends öffneten sich plötzlich die Zellentüren. Es war eine verrückte Rettungsaktion, doch sie gelang. Jemand aus dem Inneren hatte ihnen geholfen, jemand, den Clarke dazu überredet hatte. Clarke lebte und sie waren frei.

Eligius

Als die Crew der Eligius IV nach über 100 Jahren endlich wieder auf die Erde zurückkehrte, mussten sie feststellen, dass nichts mehr so war wie bei ihrem Aufbruch. Bis auf einen kleinen Flecken grün, scheint der ganze Planet wie ausgestorben zu sein. Und die einzigen, die ihnen Informationen liefern könnten, weigern sich zu kooperieren. Umso ärgerlicher, dass die kleine Gruppe Gefangener fliehen kann, bevor man die Informationen aus ihren herausholen konnte. Aber immerhin gelingt es eine junge Frau gefangen zu nehmen, die auskunftsfreudiger scheint und bereit ist, die Fragen der Crew zu beantworten. Doch ihr Entgegenkommen hat einen Preis. 1200 ihrer Leute sitzen in einem Bunker fest, begraben unter Ruinen. Die Befreiung würde auch der Crew der Eligius zu Gute kommen. Die Ärztin, die sich unter den Verschütteten befindet, kann angeblich die Lungenkrankheit heilen, die einen Großteil der ehemaligen Strafgefangen plagt. Ein Deal der durchaus verlockend ist.

Wonkru

Nach dem missglückten Anschlag auf Blodreina sitzt der Schock noch immer tief, Unsicherheit und Trauer um die Toten sind allgegenwärtig. Doch viel mehr Sorge bereiten Wonkru die Risse, die sich immer weiter im Mauerwerk ausbreiten und mittlerweile nicht mehr geleugnet werden können. Wenn sie nicht schnellstmöglich einen Weg finden, den Bunker zu stabilisieren, droht er über ihren Köpfen zusammenzubrechen und sämtliche Bewohner unter sich zu begraben. Doch mit ihrem Heim beginnt auch die Herrschaft der roten Königin immer mehr zu bröckeln. Zwar hat die Suche nach den Rebellen zu ersten Erfolgen geführt, doch das scheint angesichts der aktuellen Situation beinahe nebensächlich. Die Lage scheint aussichtslos, denn wie sollen sie in wenigen Tagen das schaffen, was ihnen all die Jahre nicht gelungen ist? Einen Ausweg aus dem Bunker zu finden der für über sechs Jahre ihre Heimat war. Als schließlich der erste Bereich des Bunkers in sich zusammenstürzt bricht Panik aus, doch plötzlich sehen sie endlich wieder das Tageslicht, das durch ein Loch in der Decke ins Innere dringt.
Suchen Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste